50ths Butterscotch Telecaster, Relic Lackierung

Beschreibung der Lackierung einer 50ths Style Telecaster

Lackierung des Bodies

  1. Da es sich beim Holz um Sumpfesche handelt wurde dieser zunächst 2 mal mit Porenfüller behandelt
  2. Danach einer leichter Zwischenschliff mit 600er Schleifpapier (bzw. Micromesh)
  3. Um eine glatte Oberfläche zu erhalten, wurde transparenter Schnellschleifgrund verwendet. Dieser ist günstiger als Klarlack und lässt sich zudem sehr gut schleifen. Es wurden hier 2 Aufträge vorgenommen und wiederum ganz leicht mit 600er Papier zwischen geschliffen.
  4. Da die Gitarren damals ursprünglich eher blond waren und sich die gelbe Farbgebung durch die Alterung des Klarlacks ergab verwendete ich zunächst den Nitrolack White Blonde. Dieser Schritt ist optional. Mir war dies für ein möglichst authentisches Relicing wichtig. Ich empfehle hier 1-2 Aufträge. Je nachdem wie stark die Maserung durscheinen soll. Es kann hier ein leichter Zwischenschliff erfolgen. Aber bitte sehr vorsichtig angehen. Er sollte nur erfolgen wenn offensichtliche Umebenheiten oder Lacknasen zu sehen sein sollten.
  5. Wir haben an dieser Stelle die Möglichkeit entweder eine geagedes Blonde oder ein Butterscotch zu erreichen. Wir haben hier 3 Möglichkeiten:
    1. Für ein gealteretes Blonde würde ich unser Vintage Tint Nitrolack über dem White Blonde verwenden. 1-2 Aufträge sind (je nach Geschmack) ausreichend. Der finale Ton lässt sich so sehr genau dosieren.
    2. Für eine realistisches (nicht gelbes! ) Butterscotch habe ich in diesem Fall den Butterscotch Nitrolack verwendet. 1 bis maximal 2 Aufträge sind hier ausreichend.
    3. Für einen Blonde-Farbton ohne Verwendung von White Blonde darunter empfehle ich 50ths Butterscotch Blonde. Hier handelt sich es um einen bereits fertig gemischten gealterten Blonde-Ton. Die Anzahl der Aufträge hängt hier davon wie viel Transparenz gewünscht ist.
  6. Nachdem Auftrag einen sehr vorsichtigen Zwischenschliff vornehmen. Anschließend wird der Klarlack aufgetragen. 2-3 Aufträge sind bereits ausreichend. Ich habe in diesem Fall eine Dose verwendet was ungefähr 4 Aufträgen entspricht. Es müssen hier keine Zwischenschliffe vorgenommen werden
  7. Zum Thema Politur und Relicing wird es einen separaten Artikel geben

Lackierung des Halses 

Für den Hals wurden 3 Aufträge Nitrolack Tabak verwendet um eine natürliche, gealterte Farbgebung zu erhalten. Anschließend wurden 3 Aufträge Klarlack aufgetragen damit sich der Farbton beim spielen nicht ungleichmäßig abträgt.

Bitte die allgemeine Beschreibung zur Anwendung/Trocknungszeiten etc. beachten.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.